...

Erinner mich

Erinner’ mich dich zu vergessen.....
Erinner’ mich,
Die Träume nicht mehr zu teilen.
Erinner’ mich,
Es geht mir besser allein.
Erinner’ mich,
Frei zu sein.

Wie jeden Tag,
lagst du neben mir.
Du warst noch da,
Nur deine Liebe nicht hier.
Seit dem Augenblick,
Gibt es kein Zurück....

Es tut noch weh.
Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen.
Ich bin süchtig wie besessen.
Erinner’ mich,
Dass ich dich übersteh’.

Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen,
Mein Versprechen nicht zu brechen.
Erinner’ mich nach vorn zu schau’n.
Ich schaff’ es kaum
Aus diesem Alptraum.

Erinner’ mich,
Den Stolz nicht nur zu verlieren.
Erinner’ mich
An mein Leben vor dir,
Wo immer ich
Steh’ ohne dich.
Ich bin stärker
Mit der Wut im Bauch.
Die Tränen spülen dich aus mir raus.
Doch bei jedem Schritt
Nehm’ ich die Bilder mit.

Es tut noch weh.
Geh’!

Erinner’ mich dich zu vergessen.
Ich bin süchtig wie besessen.
Erinner’ mich,
Dass ich dich übersteh’.

Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen,
Mein Versprechen nicht zu brechen.
Erinner’ mich nach vorn zu schau’n.
Ich schaff’ es kaum
Aus diesem Alptraum.

Je mehr ich versuch’ zu verstehen,
Desto weniger weiß ich,
Wohin unsere Wege gehen.
Auch wenn es wie ein Messer sticht,
Wirf mir die Wahrheit ins Gesicht.

Erinner’ mich dich zu vergessen.
Ich bin süchtig wie besessen.
Erinner’ mich,
Dass ich dich übersteh’.

Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen,
Mein Versprechen nicht zu brechen.
Erinner’ mich nach vorn zu schau’n.
Ich schaff’ es kaum
aus diesem Alptraum.

by Yvonne Catterfeld



Der Text ist sehr treffend... *sfz*
Es tut einfach zu weh...
Ich frage mich wirklich, wielange ich das noch schaffe...

28.1.07 22:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen