Tränen...


Nein... ich darf nicht weinen...
Tränen sind nicht gut...
Warum verletzt es mich so?
Warum macht mich das so traurig?...
Klar, Ich hatte mich so auf dieses Wocheende gefreut
...und dann dass...
ich hasse es einfach...
Ich darf von sowas nicht so getroffen werden...
und doch tut es einfach nur so weh...
Vielleicht muss ich wirklich allein bleiben...
Bis ich gelernt habe damit klar zu kommen...
Bis es mich kalt lässt das ich alleine bin...
Ich darf nicht so abhängig sein...
Nie wieder...
Es bringt einen nur zu Fall...
und führt zu Tränen...
früher oder später... immer...
wie man sieht...

Warum muss es so verdammt wehtun...? *heul*
19.4.07 20:39


Werbung


Gedankenwirrwarr 2


Enttäuschung...
Tränen...
Aber was erwartet man... das ist diese Welt nun einmal...
Ich muss lernen ebenso zu werden...
ohne Rücksicht auf andere...
Ich muss lernen meinen Weg zu gehen
und wer zurückbleibt hat Pech...
Ich darf mich nicht mehr an jemanden binden...
das bringt nur Schmerz.... zwangsläufig...
Ich muss die Stärke wieder finden die ich einst hatte,
Die Stärke allen zu helfen zu können, die es wollte,
die Stärke alle Mauern zu durchbrechen,
aber die eigene Mauer immer aufrechterhalten zu können.
Die Stärke alleine klarzukommen
und niemanden zu brauchen,
vielleicht etwas zu vermissen,
aber nicht zu wissen was...
Und vor allem die Stärke,
keine Gefühle zeigen zu müssen...
sie einfach ignorieren zu können...
zumindest hat das meistens geklappt...
Ich hätte dich vielleicht nie treffen dürfen damals...
denn du kamst durch meine Mauern durch
und seitdem gibt es diese Stärke nicht mehr...
nur Sehnsucht... und Schmerz...
Irgendetwas ist da verloren gegangen...
ich weiß nicht was...
Solange du da warst war alles gut...
du konntest mir Stärke und Schutz geben,
Sicherheit, Freundschaft und auch Liebe auf eine gewisse Art und Weise....
Aber seit du weg bist, ist da nur noch
diese Leere und der Schmerz...
und das wissen darum,
was ich schon immer vermisst habe...
Ohne dich hätte ich wahre Freundschaft
wohl nie kennen gelernt...
aber auch diesen Schmerz nicht...
doch trotz allem bereue ich nicht,
dich kennen gelernt zu haben…
aber ich hätte meine Mauern noch...
wäre vielleicht einsam,
aber immerhin stark und käme klar,
soweit man mit so einem Leben klarkommen kann...
Heute versuche ich Stück für Stück meine Mauer wieder aufzubauen...
aber es will mir nicht gelingen...
Jedes Stückchen das ich schaffe,
zerbricht sofort wieder...
ich bin jetzt völlig Schutzlos...
mein Schutz ging mit dir Sternenlicht...
wie auch etwas von mir...
Jeder Tag ist jetzt aufs Neue ein Kampf,
den ich immer mehr drohe zu verlieren...
und diesmal ist wohl niemand da,
der mich hier wieder rausholen kann...
denn damit wäre wohl fast jeder überfordert…
Vielleicht mag die Zeit damals schulisch und familiär das schlimmste gewesen sein,
jeden Tag Stress in der Schule durch Mobbing und auch zu Hause war’s nicht besser,
damals war der M. noch im vollen Gange...
aber immerhin war ich stärker als jetzt...
Jetzt falle ich nur noch...
und merke wie meine Kraft mehr und mehr schwindet...
manchmal merke ich wie ich wieder nach dir rufe...
aber ich merke das nichts mehr zurückkommt...
ich habe dich verloren...
Ich versuche mich zwar zu schützen...
aber so ziemlich alles kommt durch den kläglichen Rest der Mauer durch...
es verletzen mich jetzt Sachen in einer Stärke,
die nicht sein darf...
ich fühle Sachen die nicht sein dürfen
und ich komme nicht dagegen an...
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll...
ich weiß es wirklich nicht...
ich will einfach nicht mehr kämpfen...
ich will einfach nur noch loslassen...
ich will niemandem mehr zur last fallen,
denn ich merke immer wieder wie ich das tue,
ohne es zu wollen...
damals wäre das nicht passiert...
denn ich hätte einfach niemanden belastet...
heute kann ich nicht mal mehr das...
ich bin absolut unfähig alleine klar zu kommen...
ich hasse es einfach nur noch...

ich will das alles nicht mehr...
ich will einfach nur leben…
aber selbst davor habe ich Angst…
13.4.07 22:08


...Müde, kapuut udn einsam...
So lässt sich meine momentane Stimmung
wohl am Besten beschreiben... 

Naja, was heisst momentan...
ist ja schon Standard,
wenn man so will...... 

Nunja... ich werd noch ein wenig was schrieben,
denke ich und dann ins Bett gehen...

Ist ja sonst niemand da... *sfz*

30.1.07 20:26


Songtexte...

Ein paar Songtextausschnitte,
die irgendwie passend sind zur Zeit...

Wenn ich nicht mehr da bin

Die Nacht ist kalt. Und die Angst
legt sich wie Blei um den Hals.
Ich lauf' die Straßen entlang
und ich seh' kein Gesicht,
das mir Trost geben kann.
Sie sagte: "Sterben ist leicht,
war auch der Weg ziemlich weit."
Sie war so unheimlich stark,
als sie sagte:
"Ich glaub', es wird Nacht."...

"Wenn ich nicht mehr da bin,
geh' Du den Weg für mich.
Leb' Du fuer uns beide
und wein' nicht mehr um mich.
Wenn ich nicht mehr da bin,
bleibt die Welt nicht steh'n.
Ich wart' auf Dich am Ende der Zeit,
bis wir uns wiederseh'n."

by Christian Franke

_______________________________________

Imagine me without you

Imagine me without you
I'd be lost and so confused
I wouldn't last a day
I'd be afraid without you there to see me through
Imagine me without you
Lord, you know it's just impossible
Because of you
It's all brand new
My life is now worth while
I can't imagine me without you

_______________________________________

Ich will keine Versprechen,
von Menschen,
die sie dann wieder brechen....

by Xavier Naidoo (glaub ich oO)

_______________________________________

When the children cry

Little child
dry you cryin eyes
How can I explain the fear you feel inside?
'Cause you were born into this evil world
Where man is killin' man,
but no one knows just why.
What have we become
just look what we have done
All that we destroyed you must build again.

by White Lion

_______________________________________

Das sind nur ein paar von denen,
die mir zur Zeit einiges bedeuten...

29.1.07 21:06


...

Erinner mich

Erinner’ mich dich zu vergessen.....
Erinner’ mich,
Die Träume nicht mehr zu teilen.
Erinner’ mich,
Es geht mir besser allein.
Erinner’ mich,
Frei zu sein.

Wie jeden Tag,
lagst du neben mir.
Du warst noch da,
Nur deine Liebe nicht hier.
Seit dem Augenblick,
Gibt es kein Zurück....

Es tut noch weh.
Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen.
Ich bin süchtig wie besessen.
Erinner’ mich,
Dass ich dich übersteh’.

Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen,
Mein Versprechen nicht zu brechen.
Erinner’ mich nach vorn zu schau’n.
Ich schaff’ es kaum
Aus diesem Alptraum.

Erinner’ mich,
Den Stolz nicht nur zu verlieren.
Erinner’ mich
An mein Leben vor dir,
Wo immer ich
Steh’ ohne dich.
Ich bin stärker
Mit der Wut im Bauch.
Die Tränen spülen dich aus mir raus.
Doch bei jedem Schritt
Nehm’ ich die Bilder mit.

Es tut noch weh.
Geh’!

Erinner’ mich dich zu vergessen.
Ich bin süchtig wie besessen.
Erinner’ mich,
Dass ich dich übersteh’.

Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen,
Mein Versprechen nicht zu brechen.
Erinner’ mich nach vorn zu schau’n.
Ich schaff’ es kaum
Aus diesem Alptraum.

Je mehr ich versuch’ zu verstehen,
Desto weniger weiß ich,
Wohin unsere Wege gehen.
Auch wenn es wie ein Messer sticht,
Wirf mir die Wahrheit ins Gesicht.

Erinner’ mich dich zu vergessen.
Ich bin süchtig wie besessen.
Erinner’ mich,
Dass ich dich übersteh’.

Geh’!
Erinner’ mich dich zu vergessen,
Mein Versprechen nicht zu brechen.
Erinner’ mich nach vorn zu schau’n.
Ich schaff’ es kaum
aus diesem Alptraum.

by Yvonne Catterfeld



Der Text ist sehr treffend... *sfz*
Es tut einfach zu weh...
Ich frage mich wirklich, wielange ich das noch schaffe...

28.1.07 22:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]